Acoustimeter AM11 Plus. Hochfrequenz EMF Elektrosmog Messgerät 200 MHz - 8 GHz

Auf Lager
Lieferzeit: 2 Werktage

389,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand
Versandgewicht: 1 kg


 Acoustimeter AM11 Plus, Hochfrequenz Messgerät

Diese "Plus-Version" des beliebten Hochfrequenz Messgerätes bietet jetzt ein "Plus" an Ausstattung und Komfort. So wurde die Genauigkeit und der Messbereich stark erweitert! Die "Plus-Version" bietet nun eine Grundgenauigkeit von +/- 3 db im Frequenzbereich von 200 MHz bis 6.000 MHz (siehe Diagramm). Das bedeutet eine Verdoppelung der Genauigkeit im Gegensatz zum normalen AM11, der eine Toleranz von +/- 6 db hat. Der Messbereich wurde von vorher maximal 100.000 µW/m2, auf jetzt 250.000 µW/m2 erweitert! Die Anzeige kann nun direkt und ohne Umrechnung in der baubiologischen Einheit µW/m2 abgelesen werden. Sie kann zwischen dem Momentanwert und der Spitzenwert-Haltefunktion umgeschaltet werden. Auch hat das Gerät jetzt einen Kopfhöreranschluss. Wie sie sehen, wurde das Gerät, welches schon vorher sehr gut war, mit der neuen "Plus-Version" nochmals entscheidend aufgewertet.

Die Artikelbeschreibung im Einzelnen:

Dieses Semi- Professionelle Messgerät vereint die genaue Anzeige von Leistungsflussdichte mit einer sauberen Audioanalyse. Durch die einfache „Ein-Knopf-Bedienung“ ist das Gerät auch uneingeschränkt für den messtechnischen Anfänger geeignet. Es gibt einen Ein / Aus Knopf, mit + und – wird die Lautstärke reguliert und die Taste „Clear“ löscht den Spitzenwertspeicher. Das ist alles! Es wird mit zwei herkömmlichen 1,5 Volt Mignon Batterien (AA) oder Akkus betrieben (nicht im Lieferumfang). Die Antenne ist im Gerät eingebaut. Das heißt, es kommt absolut ohne hervorstehende Teile aus. Mit den Maßen 10x20x3,5 cm (BxHxT) kann es somit problemlos in der Tasche getragen werden um seine Belastungssituation z.B. in öffentlichen Verkehrsmitteln zu überprüfen.

Schaltet mein Dect Telefon nach dem Gespräch wirklich ab? Wie stark ist das Wlan des Nachbarn? Ist der neue Sendemast schon in Betrieb? Wie oft sendet mein Handy, wenn ich nicht telefoniere usw. Der Anwendungsbereich für dieses Messgerät wird jeden Tag größer. Ein ideales Gerät für alle die lieber selber Messen als sich auf die Aussagen der Industrie zu verlassen. Dieses HF Messgerät für den Frequenzbereich 200 MHz bis 8.000 MHz (8 GHz) und mit erhöhter Toleranz sogar von 150 MHz bis 10 GHz gibt Aufschluss!

Durch seinen sehr weiten Frequenzbereich erfasst es das gesamte Spektrum von den tiefliegenden TETRA Frequenzen, über GSM, UMTS, EDGE, LTE, 5G, DECT Telefone, WLAN 2,4 GHz, WLAN 5,6 GHz, bis hinauf zum Radar der Flugsicherung und Schifffahrt! Es verfügt über eine mehrfarbige Leuchtdiodenscala mit 15 Stufen von 0,02 bis 6,0 V/m (entspricht 1 bis 100.000 µW/m2) und über ein Zweizeiliges OLED-Display für den momentanen Spitzenwert (Peak), den höchsten, bisher erreichten Spitzenwert (Peak Hold Funktion) und den momentanen Durchschnittswert (Average) mit einer Anzeige bis 250.000µW/m2 (oder entsprechend bis 10 V/m).

Die Displayanzeige kann wahlweise zwischen der deutschen, baubiologischen Einheit µW/m2 (Mikrowatt pro Quadratmeter) und der englischen Einheit V/m (Volt pro Meter) umgeschaltet werden. Sie umfasst einen Anzeigenbereich von 1 bis 250.000 µW/m2, also einen wesentlich größeren und genauer abgestuften Bereich, als die LED-Anzeige, die jedoch sehr gut für einen schnellen Überblick sorgen kann. Dazu demoduliert das Gerät die aktuell empfangenen Signale entweder über den großen, eingebauten Lautsprecher, oder einen Kopfhörer, der an das Gerät angeschlossen werden kann. Über die Toncharakteristik der Audioanalyse kann nun direkt der Verursacher bestimmt werden.

Eine Auflistung mit Richt- und Vergleichswerten nach dem Standard der Baubiologischen Messtechnik liegt jedem Gerät genauso bei wie eine umfangreiche, deutsche Bedienungsanleitung. Die Lieferung erfolgt in einer stabilen Schutztasche, zusätzlich noch mit der originalen, englischen Anleitung.

Das wichtigste noch mal in Kürze:

Frequenzbereich 200 MHz bis 8.000 MHz, (200 MHz bis 6.000 MHz mit sehr hoher Genauigkeit von +/- 3 db), Messbereich 1 bis 250.000 µW/m2.

Messbare Strahlungsquellen sind unter anderem: Handys, Tablets, Smartphones, Smartwatches, Handymasten, GSM, EDGE, UMTS, LTE, 5G, Wlan, DECT, Wifi, Wimax, DAB, DVBT, Tetra, Radar, Bluetooth, Zigbee, Smartmeter, PC Drucker, Funkrauchmelder, Funkthermometer, Funkschlüssel, Funkkameras und versteckte Minispione genauso wie Funkfernsteuerungen z.B. von Flugdrohnen o.ä. und Funkcontrolern von Spielkonsolen, Babyphone, Smart TV, sowie sämtliche Smart Home Geräte wie z.B. Alexa, Echo, Home Pod und wie sie alle heißen. Alle diese Dienste und Anwendungen können mit dem Acoustimeter gemessen und deren Strahlungsstärke beurteilt werden. Sie werden sich wundern, was alles heimlich vor sich hersendet. Heutzutage gibt es schon Zahnbürsten mit Bluetooth, Spielzeugpuppen mit Wlan und es werden täglich mehr...

Lieferumfang:

Acoustimeter Hochfrequenzmessgerät, stabile Schutztasche, ausführliche deutsche, gedruckte Anleitung, originale, englische Anleitung, Bewertungshilfe für ermittelte Messwerte, Soforthilfetipps zur Reduzierung der persönlichen Belastung, verschiedene Informationsflyer zum Thema Elektrosmog und eine Liste mit Literatur und Internet-Tipps zur Hintergrundinformation

Was sind die Hauptunterschiede zwischen dem Acousticom2 und dem Acoustimeter?

Die Hauptvorteile des Acoustimeters gegenüber dem Acousticom2 sind: Bei dem Acoustimeter kann die automatische Abschaltung deaktiviert werden, sodass auch Langzeitbeobachtungen oder Feldversuche ohne Probleme möglich sind. Des Weiteren hat das Acousticom2 nur eine LED Leiste als Anzeige, die im Normalfall zwar ausreichend ist, jedoch deutlich grober abgestuft ist als bei dem Acoustimeter. Eine Funktion die den gemessenen Spitzenwert festhält, hat auch nur das Acoustimeter. Wenn man beim Acousticom2 ein kurzes Aufleuchten der LED übersieht wird man eventuell von einem zu geringen Messwert ausgehen. Das Acoustimeter hat hierfür diesen, höchsten Messwert in der LCD Anzeige gespeichert. Auch fehlt dem Acousticom2 die Durchschnittsanzeige, mit der man recht gut zwischen digitalen und analogen Signalanteilen differenzieren kann. (eine gewisse Erfahrung vorausgesetzt). Die Lautstärke bei dem Acousticom2 ist fest eingestellt und nicht regulierbar. Bei dem Acoustimeter kann man sie in 5 Stufen regulieren. Das Acoustimeter kann problemlos mit zwei AA Mignon Akkus betrieben werden, das Acousticom2 brauch eine 9 Volt Blockbatterie. Dafür ist es aber auch deutlich kleiner, als das umfangreichere Acoustimeter, welches es sogar in einer Profi-Ausführung gibt, die es ermöglicht frequenzspezifische- und oder Richtantennen sowie Frequenzfilter anzuschließen. (siehe Acoustimeter Profi). Auch ist der Messbereich des Acoustimeter mehr als doppelt so groß (1 bis 250.000 µW/m2), es gibt eine Klartextanzeige in µW/m2, einen Kopfhöreranschluss und eine sehr hohe Genauigkeit mit einer sehr kleinen Toleranz von nur +/- 3 db im Freqeunzbereich von 200 bis 6.000 MHz.

Für wen ist diese Gerät geeignet?

Für den technisch versierten Einsteiger oder Semi-Profi, ist das Acoustimeter mit Sicherheit eine gute Wahl. Wer intensivere, oder länger andauernde Messungen und Beobachtungen durchführen möchte, dem sei dieses Gerät wärmstens empfohlen. Wer sich nicht so intensiv mit der Materie beschäftigen möchte, dennoch aber wissen will, wo er welcher Belastung ausgesetzt ist, sollte mal einen Blick auf das Acousticom2 werfen, alle die noch mehr wollen sollten sich das Acoustimeter-Profi ansehen.

Auch diese Kategorien durchsuchen: Elektrosmog Messgeräte, Startseite